Spuren-sicherung

Katrin Kleist, weartberlin, 2015

DE

Mit großformatigen Malerei-Collagen, die in vielschichtigen Ebenen Abstraktes, Natürliches und Fotorealistisches miteinander verbinden, konserviert Malwin Faber neben Reiseerinnerungen seine Erfahrungen und Einflüsse als junger Künstler

In den abstrakten, großformatigen Malerei-Collagen von Malwin Faber (1990, DE) durchdringen und überlagern sich vielschichtige Ebenen und Formen, bei denen der Hamburger Maler unterschiedliche Techniken und neben dem Pinsel auch Sprühdose und Spachtel kombiniert oder Glas- und Holzdrucktechniken einsetzt. Fabers Kompositionen beinhalten Fragmente aus Architektur, floralen Elementen und Übermalungen und entwickeln für den Betrachter dadurch eine ganz eigene Räumlichkeit.

Malwin Faber befasst sich serienübergreifend mit verschiedenen Realitätsbezügen in der Malerei. Man könnte die Malerei als Protokoll des Ausdrucks und der Bewegung des Künstlers als auch seiner Kontrolle und des Kontrollverlusts betrachten. Ausgehend von der Serie "Spurensicherung" von 2014, bei der der Nachwuchskünstler Orte und Erinnerungen aus Reisen in seinen Bildern festhielt, stand Architektur als geometrische Form im Kontrast zu Gestik und natürlichen Objekten.

Die folgenden Arbeiten, wie die Werke der Serie "Zwischenräume", sind eine Weiterentwicklung dieser Idee auf einer abstrakteren Ebene. Durch das Weglassen des abbildenden Motives gewann Fabers Malerei an Eigenständigkeit. Auch wenn die Bilder keine Räumlichkeit durch Perspektive und Architektur aufweisen, entwickeln sie ihre ganz eigene Architektur allein durch Formen und Linien, vielschichtige Ebenen und durch die Wirkung der Farbe. Das Malmittel wird zum Subjekt des Bildes. (…)

EN

With large-format painting collages, which combine abstract, natural and photorealistic elements in different layers. Malwin Faber preserves his experiences and influences as a young artist in addition to travel memories.

In the abstract, large-scale painting collages of Malwin Faber (1990, DE), layers and forms interpenetrate and overlap, in which the Hamburg-based painter combines different techniques and, in addition to the brush, spray can and palette knife, or uses glass and wood printing techniques. Faber's compositions combine fragments of architecture, floral components, and gestural elements, thus developing a spatiality all their own for the viewer.

Malwin Faber explores various references to reality in painting across series. Painting could be seen as a protocol of the artist's expression and movement as well as his control and loss of control. Starting with the 2014 series "Spurensicherung," in which the emerging artist captured places and memories from travels in his paintings, architecture as a geometric form contrasted with gestures and natural objects.

The following works, such as the works in the "Zwischenräume" series, are a further development of this idea on a more abstract level. By omitting the depicting motive, Faber's painting evolve independence. Even though the paintings lack spatiality through perspective and architecture, they develop their very own architecture solely through forms and lines, multi-layered planes and through the effect of color. The painting medium becomes the subject of the picture. (...)

Quelle / Source: weartberlin.de